Angebot anfragen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Das Angebot ist für Sie selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Klinker-Formate

Der erste Eindruck bleibt in Erinnerung. Und da spielt das Format des verwendeten Klinkers eine ganz entscheidende Rolle. Das Format hat nicht weniger Einschluss auf die Wirkung der Klinkerfassade als ihre Farbe, die Oberfläche und Haptik der Klinker sowie die Fugen.
Wählt man Klinker im Kleinformat, lassen sie die Fassade lebhaft und feingliedrig erscheinen. Das Gegenteil, also eine ruhige Fläche und eine klare Fassadenaussage, erzielt man, wenn man sich für Klinkersteine im Großformat entscheidet.

Welche Klinker-Formate gibt es? 

Insgesamt steht Ihnen bei der Realisierung Ihres Bauvorhabens eine große Angebotspalette zur Verfügung. Von Norm- bis hin zu ausgewählten Sonderformaten sowie historischen Formaten ist alles möglich. Die heute gebräuchlichsten Formate heißen NF, DF und 2DF. 
Im Folgenden erfahren Sie alles, was Sie über Klinkerformate wissen sollten.



Die gängigsten Formate und ihre Wirkung

Welches Klinkerformat am besten zu Ihrem Haus passt, entscheiden Sie. Alles, was zählt, ist, dass das Format Ihren Gestaltungsvorstellungen entspricht und zu Ihrer Persönlichkeit passt. Unterscheiden lassen sich zunächst die gängigsten Klinkerformate, wobei man wissen sollte, dass sowohl die Qualität als auch die Formate aller Klinkersteine einer Norm (DIN) unterliegen. Konkret: Die Formate der Klinkersteine sind, genau wie die Festigkeit und die Wasseraufnahme, nach DIN 1053 genormt. 
Das Kürzel NF steht für Normalformat. Dieses hat die Maße (Länge x Breite x Höhe) 240 x 115 x 71 mm und hat eine lebendige Fassadenwirkung. DF steht für Dünnformat. Die Maße betragen 240 x 115 x 52 mm. DF-Klinker ist also flach, weshalb seine Fassadenwirkung als feingliedrig und ruhig bezeichnet werden kann. Mit 2DF bezeichnet man ein zweifaches Dünnformat. Hier betragen die Maße 240 x 115 x 113 mm. Damit gliedert man große Flächen dezent und sparsam. 


Weitere Klinkerformate


Neben den gängigsten Klinkerformaten finden sich in der Formatspalette die sogenannten Modulformate, die auch unter dem Kürzel ModF bekannt sind. Üblich sind: 190x90x90 mm, 290x90x40 mm, 290x90x52 mm, 290x90x60 mm sowie 290x90x90 mm.
Hinzu kommen Langformate (LF), beispielsweise das LF 490x115x52 mm oder auch das Langdünnformat. Sie bieten sich für besondere Projekte an, die nach ebenso besonderen Formaten verlangen.  

Klinkerformate im Detail

In den beiden vorherigen Abschnitten haben Sie einen ersten Überblick der wichtigsten Formate von Klinkern erhalten. Weitergehende Informationen und Details zu den jeweiligen Formaten haben wir auf einzelnen Seiten für Sie zusammengestellt:

Übersicht Abmessungen der gängigen Klinkerformate

Die nachstehende Tabelle zeigt einen Überblick der Abmessungen gängiger Klinkerformate: 

Name Klinkerformat Abkürzung  Abmessungen (L x B x H)  Klinker pro m²
Normalformat NF 240 x 115 x 71 mm 48
Dünnformat DF 240 x 115 x 52 mm 64
Zweifaches Dünnformat 2DF 240 x 115 x 113 mm 32
Waaldickformat WDF 210 x 100 x 65 mm 58
Waalformat WF 210 x 100 x 50 mm 75
Langdünnformat LDF 290 x 115 x 52 mm 54 
Modulformat ModF Individuell / keine feste Vorgabe Individuell
Reichsformat RF 250 x 120 x 65 mm 53 

Bei den oben genannten Mengenangaben (benötigte Klinker pro m² Fassade) sind die gängigen Verschnittmengen etc. schon mit einberechnet und beziehen sich auf norm- und zulassungsgerchtes Mauerwerk.

Historische Formate von Klinkersteinen

Neben den Normal-, Modul- und Langformaten finden sich im Angebot der Hersteller auch historische Formate. Insbesondere für Sanierungen und Restaurierungen bieten sie sich an. Klassiker sind unter anderem das Hamburger Format sowie das Oldenburger Format. Bekannt und beliebt sind aber auch das aus den Niederlanden stammende Waalformat sowie das Friesen- und Elbformat.

Zuletzt angesehen